Hufbeinrotation bei Kleinpferd

Wenn Ihr Fragen zum und Erfahrungen beim Strömen von Tieren habt, dann ist hier der richtige Ort dafür.

Moderatoren: AnnSophie, Ernestine

Forumsregeln
Bitte keine kompletten Organströme posten!!!
Antworten
Benutzeravatar
jsjfan
Member
Member
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 5. Mai 2010, 10:48
Wohnort: bei München

Hufbeinrotation bei Kleinpferd

Beitrag von jsjfan » Samstag 7. Juni 2014, 11:24

Hallo,
bei meiner Frage geht es um das Kleinpferd meiner Freundin. Ich bin für jegliche Tipps und Informationen dankbar. Ich habe null Ahnung von Pferden, wollte aber dieses Thema hier aufmachen, weil ich etwas tun möchte für meine Freundin bzw. für ihr Kleinpferd. Vermutlich kann man dem Kleinpferd in diesem Fall aber nicht wirklich helfen, ich möchte nur nichts unversucht lassen.

Folgende Situation: Das Kleinpferd leidet an der Stoffwechselerkrankung "Rehe" und hat nun seit einigen Tagen offensichtlich sehr starke Schmerzen und der Röntgenbefund hat nun ergeben, dass (was offensichtlich eine "End"erkrankungsstufe von "Rehe" ist) dieses Pferd nun eine sogen. Hufbeinrotation hat. Das Hauptproblem: die starken Schmerzmittel (in Kombination mit Entzündungshemmern) wirken absolut gar nicht. Nun wurde noch ein Hufverband angelegt und der überaus kompetente Hufschmid ist gerade dabei, eine andere Entlastung für das Kleinpferd zu finden (da kenn ich mich jetzt zu wenig aus bzw. weiß keine Einzelheiten).

Nun meine Frage: Hat jemand von Euch schon diesbezügliche Erfahrungen gemacht und kann mir irgendwer Tipps geben, insbesondere, was und wie ich bei diesem Kleinpferd strömen könnte. Ich hab gedacht an 3/15 sowie an 15/2, ebenso 23 (/25). Ich hab übrigens noch nie ein Pferd geströmt...

Wenn ich es richtig verstanden habe, ist eine Hufbeinrotation nicht heilbar, weil sie als Folge der Stoffwechselerkrankung auftritt und quasi eine Art "Endstadium" darstellt. Wie sehen Eure Erfahrungen hier aus?

Vielen Dank für Eure Hilfe.
jsj-fan Elke [pferd] :danke:
Wir können keine großen Dinge vollbringen -
nur kleine, aber die mit großer Liebe.
Mutter Teresa

Benutzeravatar
Ernestine
Moderator
Moderator
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 07:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Hufbeinrotation bei Kleinpferd

Beitrag von Ernestine » Dienstag 10. Juni 2014, 11:02

Vermutlich kann man dem Kleinpferd in diesem Fall aber nicht wirklich helfen, ich möchte nur nichts unversucht lassen
Hallo jsjfan,

wir werden beherrscht von unseren Glaubenssätzen ;) . Zweifel machen alles nur noch schwieriger.

Zuerst einmal ist interessant zu wissen, was die Ursache für die Rehe ist. Dann kannst Du noch ein wenig spezifischer strömen.
Bewährt hat sich bei mir SES 9/19, dann natürlich SES 5/16 gegen die Schmerzen und evtl. auch SES 14/1.

Egal, ob Du bisher ein Pferd geströmt hast oder nicht. Trau Dich!!

Viel Erfolg wünsche ich Dir
Tina
Nach Kraft ringen. Das klingt alles so dramatisch. Man tut eben, was man kann und legt sich dann schlafen. Und auf diese Weise geschieht es, daß man eines Tages etwas geleistet hat.
Paula Modersohn-Becker, (1876 - 1907)

Benutzeravatar
jsjfan
Member
Member
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 5. Mai 2010, 10:48
Wohnort: bei München

Re: Hufbeinrotation bei Kleinpferd

Beitrag von jsjfan » Dienstag 17. Juni 2014, 07:59

Hallo Ernestine,
herzlichen Dank für Deine Antwort. Ich werde mich trauen.
Viele Grüße
jsjfan
Wir können keine großen Dinge vollbringen -
nur kleine, aber die mit großer Liebe.
Mutter Teresa

Antworten