Diskussionen um die 52-Wochen-JSJ-Strömkur 2011

52 Wochen lang nacheinander die Finger, Handflächen, Punkte, Organströme und Mudras strömen - beginnend am Sonntag. Zum Kennenlernen und Vertiefen.
Forumsregeln
Alle Tipps und Anregungen gelten nur zusätzlich zu allen erforderlichen medizinischen Maßnahmen!
Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3224
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 20:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Diskussionen um die 52-Wochen-JSJ-Strömkur 2011

Beitrag von Momabo » Sonntag 16. Januar 2011, 22:10

sodele, ich war einfach mal so frech und habs doch in den internen Bereich gepackt, war ein Gefühl, fragt nicht warum, vllt. "läßt es sich dann mehr in die "Tiefe" gehen" (leo vielen Dank für das Zitat :D )

also dann mal los, bin gespannt auf eure Ideen und Meinungen...

lg Mona
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de

ebastian
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 22:33

Re: Diskussionen um die 52-Wochen-JSJ-Strömkur 2011

Beitrag von ebastian » Dienstag 18. Januar 2011, 18:15

Hallo,
Ich wollte mich bezüglich der Tiefen oder Ebenen informieren fand aber noch nicht die passende Info, aber ich stieß auf ein anderes interessantes Thema. Die 36 Atemzüge, die auch auf die verschiedenen Ebenen einwirken. Bis heute hielt die verschiedenen Strömpunkte und schenkte meiner Atmung keine Beachtung. Das werde ich heute noch austesten wie sich die qualität des Strömens dadurch verändern kann. Bin gespannt. LG, Elisabeth

Benutzeravatar
Primavera
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 28. August 2010, 13:07

Re: Diskussionen um die 52-Wochen-JSJ-Strömkur 2011

Beitrag von Primavera » Samstag 22. Januar 2011, 18:54

leonard hat geschrieben:Hallo Primavera,

das sind sehr spannende Fragen, Danke!

Natürlich kann ich nur für mich antworten, andere mögen das anders sehen.
Aber du hast mich ja direkt gefragt :-)

Also:

ich denke, vielleicht ist genau das der "Fehler" unserer westlichen Gesellschaft, dass wir immer erst etwas unternehmen, wenn ein Problem, sprich ein Symptom oder eine Krankheit auftreten.
Wir haben Kopfschmerzen und nehmen ein Aspirin, wir haben eine entzündete Gallenblase und lassen diese rausschnibbeln, wir haben Depressionen und gehen zum Neurologen und lassen uns Haldol verschreiben.
Das will ich auch gar nicht verteufeln, manchmal geht es nicht anders.

Vielleicht hilft uns das tägliche Praktizieren von Jin Shin Jyutsu (oder Yoga, oder was auch immer) jedoch, unseren Geist, Körper und Seele von vorneherein intakt zu halten.
Vielleicht erspart man sich dann im Leben die eine oder andere Tablette oder den Nervendoktor.

Ich mag es sehr, *einfach so* zu strömen. Auch ganz ohne mir dabei zu überlegen, wofür dies und jenes jetzt gut ist. Für irgendwas ist es *immer* gut.
Ich glaube, keine einzige Minute des Strömens geht an uns vorüber, ohne dass irgendetwas positives passiert wäre.

Ob ich es als Experiment sehe... hm... ich würde das Wort so nicht gebrauchen.
Ich seid ja nicht leos Versuchskaninchen :mrgreen:
Aber irgendwie schon, ja!

Hat es eine größere Wirkung, wenn viele mitsrömen?
Für mich: JA, definitiv.
Das ist ein Thema, das mich zur Zeit ganz besonders beschäftigt.
Die verstärkende Wirkung des gemeinsamen Strömens (siehe Mitströmzentrale) oder auch des gemeinsamen Betens (Masaru Emotos Gebet für den Golf von Mexiko zum Beispiel).
Denn (meiner ganz privaten Meinung nach) ist es nicht die Hand auf dem SES, die die Heilung bringt, sondern das Bewusstsein.
Und das Bewusstsein mehrerer oder vieler Menschen potentiert die Wirkung.

Ich bin normalerweise nicht so esomäßig drauf, entschuldigt bitte ;-)
Aber ich glaube, dieses Thema ist das wichtigste unserer Zeit und die Diskussion hierüber könnte Bücher füllen und das Forum sprengen ;-)
Hallo Leonhard,

vielen Dank für Deine Antwort. Die Frage war an Dich gerichtet, weil Du die Idee hattest. Ansonsten ist es tatsächlich ein sehr interessante Frage, mit welcher Motivation der einzelne mitmacht.

Ich denke Probleme lassen sich nicht vermeiden, sie gehören zum Leben dazu. Ein bekannter von mir sagte mal zu mir, dass glücklich sein nicht heißt keine Problem zu haben, sondern glücklich zu sein heißt, die Gewissheit zu haben seine Probleme lösen zu können. Aber natürlich verstehe ich was Du meinst, Prophylaxe ist natürlich besser als dann mit der Chemiekeule zu arbeiten oder auch zu operieren, doch denke ich auch, dass Prophylaxe nicht immer möglich ist, da wir Menschen nun mal so sind wie wir sind.

Ich glaube auch, dass wir alle eins sind, deshalb habe ich damals das Gebet von Masaru Emoto auch mitgebetet. Da gibt es noch mehrere Beispiele, nur beim Strömen ist es jetzt das erste Mal für mich, dass ich dann mit mehreren zusammen gemeinsam ströme.

So wie Du das jetzt darstellst verstehe ich, dass das Strömen unsere Einstellung ändert. Und die veränderte Einstellung ist das was uns dann die Heilung bringt. Das gefällt mir sehr gut, denn manchmal habe ich den Eindruck, dass es mir schwer fällt mit Affirmationen zu arbeiten wenn der negative Glaubenssatz zu sehr in meinem Unterbewußtsein verankert ist. Ja jetzt verstehe ich weshalb gemeinsames Ströme ein so große Wirkung hat.

Nochmals vielen Dank für Deine Darstellung und für Deine Idee.

Liebe Grüße

Primavera
Ich liebe mich

Benutzeravatar
leonard
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 1160
Registriert: Freitag 2. Januar 2009, 14:50

Re: Diskussionen um die 52-Wochen-JSJ-Strömkur 2011

Beitrag von leonard » Sonntag 16. Oktober 2011, 09:59

Das Jahr geht ja nun so langsam seinem Ende entgegen und damit auch die Strömkur.

Habt Ihr Euch schon mal den Spaß gemacht die Anzahl der Antworten auf die einzelnen Themen anzusehen?
Ich finde so eine "statistische Auswertung" sehr interessant, auch wenn sie sicher manchmal in die Irre führt.

Ist es tatsächlich so, dass das SES 25 großes Interesse und Mitteilungsbedürfnis weckt, Sicherheitsenergieschloss 19 dafür aber traurig singt "kein Schwein fasst mich an, keine Sau interessiert sich für mich..."?

Offenbar ist es so, dass im ersten Beitrag zu SES 19 bereits viele "harte Fakten" auf den Tisch gelegt wurden und so jede weitere Diskussion überflüssig wurde.
Bei SES 25 habe ich Euch nur einen Brocken hingeworfen und somit wurde eine spannende Diskussion daraus.

Aus dieser Beobachtung heraus wird mein heutiger Beitrag zur Nabelfunktionsenergie - sagen wir mal - knapp ausfallen ;)

Benutzeravatar
Cécile
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 422
Registriert: Sonntag 12. Juli 2009, 12:56
Wohnort: BERLIN|INSPIRING|AWESOME

Re: Diskussionen um die 52-Wochen-JSJ-Strömkur 2011

Beitrag von Cécile » Sonntag 16. Oktober 2011, 10:21

leonard hat geschrieben:... Aus dieser Beobachtung heraus wird mein heutiger Beitrag zur Nabelfunktionsenergie - sagen wir mal - knapp ausfallen ;)
Bild wie gemein von Dir . . . also gut, bin gespannt was zum Nabel Bild oder zum Abnabeln so kommt . . .

LG
Britta
"Im Grunde muss man ja überhaupt nichts Bild ...man muss sich halt durchbringen,
aber auch das nicht. Auch das muss ja nicht sein."
Thomas Bernhard

Antworten