Meine Strömkur für den Rücken

Erzählt uns von Euren Erfahrungen und tauscht Euch mit anderen aus.

Moderatoren: AnnSophie, Fish70

Forumsregeln
Alle Tipps und Anregungen gelten nur zusätzlich zu allen erforderlichen medizinischen Maßnahmen!

Bitte keine kompletten Organströme posten!!!


Bitte achtet darauf, freundlich miteinander umzugehen
Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2648
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Nirbheeti » Freitag 3. Januar 2014, 20:12

Im April des vergangenen Jahres mussten wir in unserem Garten die Grenze zum Nachbarn in Ordnung bringen. Ich entschied mich, ein paar Wurzelstubben von kleineren Haselsträuchern auszugraben, weil sie zu dicht an Zaun und Grenze aufgelaufen waren. Der Gärtner hatte gepasst, mein Mann, der nach Hüftoperation nicht helfen konnte, hielt es für eine Schnapsidee, vor allem weil ich mir schon mal gern und leicht die Hüfte verziehe und dann Rückenschmerzen habe. Ich fing trotzdem an und überlegte, wie ich mir helfen könnte. Ich stellte mir einen Gartenstuhl bereit und eine Flasche Wasser daneben. Jedes Mal wenn Wirbelsäule und Rücken sich beschwerten, krabbelte ich aus meinem Loch und strömte mich. So zwischen den Pflanzen in meinem Garten habe ich es richitg genossen. Im Laufe der Zeit entstand dann meine Strömkur für den Rücken.

Hier der erste Teil:
Wenn es um Heilung geht, sagte Jiro Murai, ist der Atem der oberste Heiler, dann kommen die Finger, danach die Mudras – und dann der Rest.

Atem:
vorne runter, hinten rauf für den Hauptzentralstrom und mit Achtsamkeit für die Wirbelsäule; 36 bewusste Ausatmungen; die gereinigte kosmische Lebensenergie im Einatem an der Rückseite empfangen. Dazu:

Finger:
Alle Finger und Handmitte. Auf jeden Finger 9 bewusste Ausatmungen, immer bis 36 zählen:
1-9 linker Daumen, 10-18 linker Zeigefinger usw. Zum Schluss hatte ich dann 3 x 36 bewusste Einatmungen gemacht. Mit der Reihenfolge der Finger habe ich mir immer mal was Neues einfallen lassen.

Mudra 1, 2, 7, 8;
durchaus auch alle Mudras, denn jedes Mudra hat irgendwie die Mitte und damit die Wirbelsäule drin.

Für heute lieben Gruß!
Nirbheeti

Achtung , Achtung!
Auf S. 2 vierter Beitrag vom 13. April 2016 hat RuthHeile eine Zusammenfassung gepostet.
Zuletzt geändert von Nirbheeti am Mittwoch 13. April 2016, 16:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Hinweis auf spätere Zusammenfassung
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2648
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Nirbheeti » Dienstag 7. Januar 2014, 20:15

Immer wenn es sich wieder gut anfühlte, habe ich weiter "gewurzelt". Beim nächsten Muckern habe ich mich dann der Wirbelsäule selber und den kleinen Muskeln gewidmet, die zwischen Dornfortsatz und Querfortsatz die Wirbel untereinander verbinden. Dabei stelle ich mir vor, dass sie stark genug sind, um die Wirbel zu halten, aber dass sie auch in dem Maße beweglich sind, wie ihre Konstruktion es erlaubt. Wenn diese Muskeln sich verspannen, verengen sie sich, die Bandscheiben geraten unter Druck und können nicht genügend Flüssigkeit einlagern. Die Zwischenwirbellöcher, durch die die Nerven aus der Wirbelsäule austreten, können sich verengen und die Nervenbündel beeinträchtigen. Weil in ihren äußeren Schichten die Nerven für unsere Hautempfindungen liegen, spüren wir das zuerst in der Haut.

Mit dem Hauptzentralstrom und einem Zusatzprogramm aus der 6. Tiefe wollte ich diesen Druck von der Wirbelsäule nehmen. Aus meinen 5-Tage-Kursen brachte ich so nebenbei gesagte Hinweise mit, dass die rückwärtig aufsteigende Energie des HZS die Wirbelsäule regelrecht "liften" kann, so dass die Bandscheiben wieder Flüssigkeit aufnehmen können. (Das passiert auch, wenn man sich mal 20 Minuten hinlegt und so den Druck von der WS nimmt, sagte mir ein Arzt. Auch Wippen auf dem Sitzball hilft auf der ganz körperlichen Ebene.) Im JSJ tun wir das eben energetisch:

6. Tiefe

Hauptzentralstrom: Selbsthilfe
superkurz aus Selbsthilfebuch 2 als das Oval:
  • 1. R Kopfmitte - L Schambein
    2. L Steißbein
Selbsthilfe aus Selbsthilfebuch 1:
  • 1. R Kopfmitte - L zwischen Augenbrauen
    2. L auf Nasenspitze
    2a.L in Drosselgrube über dem oberen Ende des Brustbeins
    3. L zwischen den 3. Rippen (auf Höhe der Thymusdrüse)
    4. L unter das Brustbeinende
    5. L aufs Schambein
    6. R aufs Steißbein
Mein Zusatzprogramm:
Im Anschluss an den letzten Griff des HZS habe ich mit einer der Möglichkeiten auch den rückwärtig aufsteigenden Teil der Wirbelsäule geströmt, so dass das Oval komplett geströmt ist. Manchmal habe ich das Gefühl gehabt, dass alle Wirbel wieder wie die Perlen auf einer Schnur aufgefädelt sind. Und die Schnur ist gebildet aus den Nervenbahnen im Wirbelkanal.
  • 1. L Schambein – R Steißbein
    2. L oberes Ende der WS (man kann auch beide 4en abdecken)
    3. R Fingerspitzen direkt auf die Halswirbel unterhalb der linken Hand
    4. R schrittweise abwärts bis Steißbein; dabei je nach eigener Beweglichkeit Handfläche, Fingerspitzen, Handrücken benutzen oder Positionen auslassen.
Oder:
  • 1. L Schambein – R Steißbein
    2. L oberes Ende der WS
    3. R schrittweise aufwärts bis unter die linke Hand
Oder Wirbelsäule liften:
  • 1. R Fingerspitzen auf Höhe der 4en direkt links auf den Muskelstrang neben den Dornfortsatz legen.
    L Fingerspitzen direkt neben der Körpermitte an den untersten Kreuzbeinwirbel legen.
    2. Für die andere Seite entsprechend.
    3. L 1. Halswirbel – R letzter Steißbeinwirbel
Von diesen drei Möglichkeiten habe ich immer nur eine an den HZS angeschlossen.

Zum Ende meines Zusatzprogramms die Entspannung seitlich auf den Rücken ausdehnen:
Betreuer:
  • 1. R li 11 - L li 25
    2. L li 13
Das sind nicht nur Quickies für die Zwerchfell- und Nabelfe, die zusammen allen anderen Organströme helfen. Schritt 1 ist auch ein Selbsthilfe-Kurzgriff für SES 11 und 16.

Wieder aus Marys Selbsthilfebuch 1:
Betreuer und Vermittler in einem Schritt (Selbsthilfebuch 1):
  • 1. Linke Daumenkuppe über linken Ringfingernagel
    Rechte Hand über linke Schulter
    Beide Knie-Innenseiten aneinander legen
    oder rechte 6 auf linke 1
(Für die andere Seite umgekehrt.)
Alle bisherigen Ströme basieren auf der grundlegenden Bewegung des Atems: vorne abwärts ausatmen – hinten aufwärts Einatmung empfangen.

Viel Erfolg beim Ausprobieren!
Nirbheeti
Zuletzt geändert von Nirbheeti am Mittwoch 17. Juni 2015, 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fehler berichtigt (rot).
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3190
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 20:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Momabo » Dienstag 7. Januar 2014, 22:11

Nirbeeti, du bist bombastisch... das ist ja echt der Hammer, ich hab mir zwar die anderen Dinge schon kopiert, aber mich noch nicht damit befasst, hab ja auch kein aktuelles Problem damit.

Schön es so komprimiert zu lesen... und leicht zu finden...

: 26 und glg Mona
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2648
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Nirbheeti » Dienstag 7. Januar 2014, 22:41

:oops: und :danke: , liebe Mona!
Wir sind alle so ein Wunder!

: 26 zurück!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Tamaya
Member
Member
Beiträge: 76
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2013, 08:11
Wohnort: Schweiz

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Tamaya » Mittwoch 8. Januar 2014, 07:52

Liebe Nirbheeti

Ich habe das heute morgen alles durchgespielt, weil ich mit leichten Kreuzschmerzen aufgestanden bin. Seither fühle ich mich vogelleicht und gut gelaunt. Danke!!!

Liebe Grüsse Tamaya
Weisheit erkennt immer "Ganzheit",
"Einheit", während Unwissenheit auf
einen Teil oder Teile schaut, sich
spezialisiert.
(Drittes Buch Mary Burmeister, S.40)

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2648
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Nirbheeti » Mittwoch 8. Januar 2014, 10:26

Liebe Tamaya,

ich werd es meinen Bäumen erzählen, unter denen sich dies alles entwickelt hat. Sie werden sich freuen, so wie ich.

:witz:
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Benutzeravatar
ate2011
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 1420
Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 16:20
Wohnort: im Erzgebirge

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von ate2011 » Mittwoch 8. Januar 2014, 14:07

Liebe Nirbheeti,
diesen Faden habe ich meinen Favoriten zugeordnet, danke für deine
Ausführungen (viele davon befinden sich schon im Nachtschrankkasten,
damit ich ggf. sofort darauf zurückgreifen kann, ohne aufzustehen.
:danke: ate
"pure awareness"

Benutzeravatar
Luna
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2008, 19:12

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Luna » Sonntag 12. Januar 2014, 19:49

Liebe Nirbheeti,

auch von mir lieben Dank, dies kann man immer gebrauchen!

: 26 Luna
„Der Mut der Wahrheit ist die erste Bedingung des philosophischen Studiums."
Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2648
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Nirbheeti » Sonntag 12. Januar 2014, 20:42

Liebe Luna,

da kann ich nur zustimmen: ich hab's so dringend gebraucht, dass ich es mir zusammenstellen musste - und nun kann ich kaum aufhören damit. Also weiter auf der Ebene der Organströme = Körperfunktionsenergien: Sie gehören zum harmonischen Bauplan für die Gewebe und Organe unseres Körpers. Nachdem sie ihren Beitrag zur Entstehung der Gewebe und Organe geleistet haben, versorgen sie sie unser Leben lang mit Energie. Wenn wir sie strömen, erinnern wir uns an den harmonischen Bauplan, der ihnen bei allen Turbulenzen des Lebens doch immer zu Grunde liegt.

Die 6. Tiefe hat auf der Ebene der Organströme Entsprechungen: die beiden Zwerchfell- und Nabelströme. Sie helfen allen anderen Organströmen. So schloss ich nach HZS/Betreuer/Vermittler die Nabelfunktionsenergie an, die u. a. die Wirbel erschafft.

Nabelfunktionsenergie
Anfangsgriff:
Rechte Hand auf linke 20 (Stirn) – Linke Hand auf rechte 19 (Ellenbeuge)
(Für die andere Seite umgekehrt.)
Finger: Ringfinger

Danach folgten die Nierenfe und eine Selbsthilfefassung der Blasenfe, wenn sie sich schon störend mit dem Betreuer vermischt hat.
Die Nierenfe steigt mit einem Zweig über den Kopf dicht an der Wirbelsäule ab. Die Blasenfe fächert sich sogar auf jeder Körperseite in drei Zweige auf, die ebenfalls über den Rücken abwärts verlaufen. D.h.ich weite das Strömen nun auf der Organstromebene auf den gesamten Rücken rechts und links der Wirbelsäule aus. Zu meiner Verblüffung fand ich mich in einer Acht wieder:

Denn während die Nierenfe bei Scham- und Steißbein auf die andere Körperseite wechselt, bleibt die Blasenfe auf einer Körperseite. Außerdem ist der letzte Griff der Nierenfe auch der erste Griff der Blasenfunktionsenergie, die uns Mary in Selbsthilfebuch 1 in voller Länge gibt. Diese vier Schritte beziehen sich allerdings auf eine Störung des Verlaufs, wenn sich die rückwärtig absteigende Energie des Blasenstroms mit der rückwärtig aufsteigenden Energie des Betreuerstroms vermischt. Strömt man beide Energien auf beiden Seiten entsteht eine Acht. Hier meine kurze Version:

Mich 8en mit der Nieren- und Blasenfe: Muskeln, Rücken

Linke Nierenfe:
1. Rechte Hand hält linken kleinen Zeh
2. Linke Hand aufs Schambein
3. Sandwich: Rechte Hand auf Steißbein

Schlussgriff der linken Nierenfe = Anfangsgriff der rechten Blasenfe:
4. Rechte Hand bleibt auf dem Steißbein – Linke Hand auf rechte 12
Schlussgriff der rechten Blasenfe:
5. Rechte Hand hält rechten kleinen Zeh
Umgreifen für Anfangsgriff der linken Nierenfe:
6. Linke Hand rechter kleiner Zeh - Rechte Hand aufs Schambein
7. Sandwich: Linke Hand aufs Steißbein

Schlussgriff der rechten Nierenfe = Anfangsgriff der linken Blasenfe:
8. Linke Hand bleibt auf dem Steißbein – Rechte Hand auf linke 12
Schlussgriff der linken Blasenfe:
9. Linke Hand hält linken kleinen Zeh

Diese Abfolge mache ich noch heute täglich in der ausführlichen Form:
1. linker Nierenstrom (Text 2, S. 27)
2. rechte Vermischung der Blasenfe mit dem Betreuer (Text 2 S. 24)
3. rechter Nierenstrom (Text 2, S. 27)
4. linke Vermischung der Blasenfe mit dem Betreuer (Text 2 S. 24)
Für beide kann man auch den Zeigefinger halten.

Auch im Jin Shin Jyutsu sind wir nicht vor Nebenwirkungen sicher ;) : Mein Friseur stellte fest, dass wieder mehr Haare nachwachsen!!! : 19

Lieben Gruß!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Benutzeravatar
Kampfkarpfen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1477
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 09:40
Wohnort: Hohenlohe

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Kampfkarpfen » Montag 13. Januar 2014, 12:49

Vielen, vielen Dank für deine Strömkur. Sie tut sooo guuut. :danke:
Grüßle Kampfkarpfen

Schöne Momente kannst du nicht festhalten sie fliegen davon wie eine Pusteblume.
Doch die Erinnerung daran bleibt manchmal eine Weile und manchmal auch für immer.

Benutzeravatar
optimistin
Mega Profi Member
Mega Profi Member
Beiträge: 2194
Registriert: Sonntag 22. Februar 2009, 10:53
Wohnort: Zwischen Nord- und Ostsee !!!

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von optimistin » Mittwoch 15. Januar 2014, 09:34

Super liebe Nirbheeti,
vielen Dank. Der Tipp liegt schon in meinem Strömkästchen, wo ich ihn jederzeit aufrufen kann. Es liegen dort schon sehr viele tolle Tipps von Dir : 26
Lieben Gruß von opti
Tränen sind kein Zeichen von Schwäche. Sie sind Zeichen dafür, dass man zu lange versucht hat, stark zu sein.
https://www.traum-ferienwohnungen.de/104779/

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2648
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Nirbheeti » Freitag 17. Januar 2014, 11:57

Danke für die Rückmeldungen und Ermutigungen!

Leider muss ich gestehen, das das alles bei mir nicht ganz ausreichte. 4. und 5. Lendenwirbel und 1. Kreuzeinwirbel meldeten sich immer noch. Dafür habe ich mir den Gallenblasenstrom ausgeguckt, der seitlich von den beiden verläuft, durch das Kreuzbein-Darmbein-Gelenk geht und mit einem Ast im Ringzeh endet - und der ist bei mir von Geburt an auffällig. Übrigens habe ich alles beidseitig geströmt, bevor ich zum nächsten Strom überging. Für den Zusammenhang mit der Strömkur für den Rücken habe ich erst probehalber und dann immer öfter nur den 2. Griff benutzt.

Gallenblasenstrom (Mittelfinger)
1. Linke Hand auf linke 12 (neben dem mittleren Halswirbel)
...Rechte Hand auf rechte 20 (zwischen Stirnbeinhöcker und Augenbraue)
2. Rechte Hand aufs Steißbein (Linke Hand bleibt auf der 12.)

Schließlich war der Garten winterfertig und nun sitze ich wieder länger vorm Computer. Von der Strömkur kann ich immer noch nicht die Finger lassen, aber beim langen Sitzen protestiert nach einiger Zeit der Übergang von der Lendenwirbelsäule zum Kreuzbein, L5/S1. Ich blätterte wieder durch die beiden Textbücher und wurde in Text 2, S. 53 fündig. Damit war ich nun auf der Ebene der Spezialströme gelandet, deren Griffe uns helfen, wenn schon einiges schief gelaufen ist und ein Schaden entstanden ist. Man hält am Wadenbeinköpfchen SES 8 mit der gegenüberliegenden Hand und strömt nur eine Seite. Aber welche? Linke Schulter hochgezogen, das konnte ich im Spiegel sehen. Rechtes Bein kürzer, weil rechte Hüfte hochgezogen - das konnte ich nun schwer selber feststellen. Ist aber wahrscheinlich, wenn mir die rechte Hüfte immer mal weh tut. Ich entschied mich dafür, die rechte 8 mit der linken Hand über die Kniescheibe hinweg zu halten. Der Erfolg war verblüffend: der Schmerz wurde regelrecht aus der Wirbelsäule weggezogen und schmolz dahin auf dem Weg in das Bein, auf dem meine Hand lag. Damit hatte ich das Gefühl, dass meine Strömkur für den Rücken komplett ist.

Linke Hand hält rechte 8 über die Kniescheibe hinweg
(bei rechtem kürzeren Bein und linker hochgezogener Schulter; oder umgekehrt).

Und den Griff brauche ich jetzt gerade, also:
Strömpause!

Tschüs!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

blitze
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 7. Januar 2014, 09:08

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von blitze » Freitag 17. Januar 2014, 15:30

Nierbheeti,

auch ich habe es gesternabend einmal ausprobiert. Habe mich zwar noch ein bisschen schwer getan, und musste häufig nachlesen was genau zu tun ist, habe aber denke ich einen Eindruck davon bekommen, dass es tatsächlich gut funktionieren wird, wenn ich es regelmäßig und dann auch flüssiger praktiziere.

rosenrot48
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 103
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2010, 16:35
Wohnort: Burtenbach

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von rosenrot48 » Sonntag 19. Januar 2014, 23:04

Liebe Nirbheeti,

danke wow da hast du uns ja was wunderbares mit geteilt. Werde dies alles liebevoll in meinen Ordner für schnelles finden ablegen und einmal ausdrucken und laminieren. Einfach Spitze !
:danke: :danke: :danke:
Danke für dein Sein.

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2648
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Meine Strömkur für den Rücken

Beitrag von Nirbheeti » Montag 20. Januar 2014, 08:43

Liebe Rosenrot,

Varina hatte im Adventskalender ein Zitat von Weiß-nicht-mehr-Wem mit dem Sinn: Was nicht weitergegeben wird, das geht verloren. Da hab ich gedacht, jetzt müsste ich mal da rangehen. Schön, wenn das Echo zurückkommt. :danke:
vor allem für den letzten Satz.

Lieben Gruß!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Antworten