9. Türl

Eine schöne Weihnachtszeit allen Ström-Forums Mitgliedern!
Antworten
Benutzeravatar
Varina
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 1096
Registriert: Dienstag 2. November 2010, 10:16
Kontaktdaten:

9. Türl

Beitrag von Varina » Sonntag 8. Dezember 2013, 19:58

Ich öffne das 9. Türl und bin gespannt welche Überraschungen ihr drinnen versteckt habt.

Bild
9.Türl Bild

Um 12:00 wird die Milzfunktionsenergie im Herzen zur Herzfunktionsenergie.
Die Herzfunktionsenergie, die vom Herzen zum kleinen Finger fließt, braucht zwei Stunden von 12:00 bis 14:00


linker Strom

linke Hand linkes SES 11
rechte Hand linkes SES 17
Lieber Gruß von
Varina

DIE SCHLIMMSTE WELTANSCHAUUNG IST DIE VON LEUTEN, DIE DIE WELT NICHT ANGESCHAUT HABEN. Alexander von Humboldts

www.jsj-tirol.at

Benutzeravatar
Varina
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 1096
Registriert: Dienstag 2. November 2010, 10:16
Kontaktdaten:

Re: 9. Türl

Beitrag von Varina » Sonntag 8. Dezember 2013, 20:18

Zwiegespräch an der Krippe




Ein kleiner Junge ist stolz darauf, einen Großvater zu haben, der Figuren schnitzen kann.
Es ist schon faszinierend zuzusehen, wie langsam aus einem Stück Holz
„lebendige“ Gestalten entstehen.
Der Junge vertieft sich so in die geschnitzten Krippenfiguren,
daß sich seine Gedanken mit der Welt der Figuren vermischen:
Er geht mit den Hirten und Königen in den Stall und steht plötzlich vor dem Kind in der Krippe.

Da bemerkt er: Seine Hände sind leer! Alle haben etwas mitgebracht, nur er nicht.
Aufgeregt sagt er schnell:
„Ich verspreche dir das Schönste, was ich habe! Ich schenke dir mein neues Fahrrad
- nein, meine elektrische Eisenbahn.“

Das Kind in der Krippe schüttelt lächelnd den Kopf und sagt:
„Ich möchte aber nicht deine elektrische Eisenbahn.
Schenke mir deinen - letzten Aufsatz!“
„Meinen letzten Aufsatz?“, stammelte der Junge ganz erschrocken,
„aber da steht doch ..., da steht >ungenügend< drunter!“
„Genau deshalb will ich ihn haben“, antwortet das Jesuskind.
„Du sollst mir immer das geben, was >nicht genügend< ist.
Dafür bin ich auf die Welt gekommen!“

„Und dann möchte ich noch etwas von dir“,
fährt das Kind in der Krippe fort,"ich möchte deinen Milchbecher!“
Jetzt wird der kleine Junge traurig:
„Meinen Milchbecher? - Aber der ist mir doch zerbrochen!“
„Eben deshalb möchte ich ihn haben“, sagt das Jesuskind liebevoll,
„du kannst mir alles bringen, was in deinem Leben zerbricht. Ich will es heil machen!“

„Und noch ein Drittes möchte ich von dir",
hört der kleine Junge wieder die Stimme des Kindes in der Krippe,
„ich möchte von dir noch die Antwort haben, die du deiner Mutter gegeben hast,
als sie dich fragte, wieso denn der Milchbecher zerbrechen konnte.“
Da weint der Junge. Schluchzend gesteht er: „Aber da habe ich doch gelogen.
Ich habe der Mutter gesagt: >Der Milchbecher ist mir ohne Absicht hingefallen!<
Aber in Wirklichkeit habe ich ihn ja vor Wut auf die Erde geworfen!“

„Deshalb möchte ich die Antwort haben“, sagt das Jesuskind bestimmt,
„bring mir immer alles, was in deinem Leben böse ist, verlogen, trotzig und gemein.
Dafür bin ich in die Welt gekommen, um dir zu verzeihen, um dich an die Hand zu nehmen
und dir den Weg zu zeigen...“

Und das Jesuskind lächelt den Jungen wieder an. Und der schaut und hört und staunt...

Walter Baudet

Quelle: Axel Kühner, Überlebensgeschichten für jeden Tag, Aussaat Verlag
Lieber Gruß von
Varina

DIE SCHLIMMSTE WELTANSCHAUUNG IST DIE VON LEUTEN, DIE DIE WELT NICHT ANGESCHAUT HABEN. Alexander von Humboldts

www.jsj-tirol.at

Benutzeravatar
AnnSophie
Moderator
Moderator
Beiträge: 1692
Registriert: Freitag 27. April 2012, 19:57
Wohnort: badisch-elsässisches Grenzgebiet

Re: 9. Türl

Beitrag von AnnSophie » Dienstag 17. Dezember 2013, 16:48

: 26
Danke für die schöne Geschichte!
Ich liebe, also bin und werde ich.
in Erinnerung an Réné Descartes

Antworten