Strömen mit dem Mond - Frage

Alles über die Gemeinsamkeiten von JSJ und Astrologie.

Moderator: AnnSophie

schlagsahne
Member
Member
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2016, 07:05

Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von schlagsahne » Donnerstag 19. Mai 2016, 08:36

Hallo Ihr Lieben,

habe gesehen, es gibt schon (mind.) einen Strang zum Thema Strömen mit dem Mond.

Nun habe ich eine Frage:

Ich ströme seit ein paar Tagen nach dem Mond und frage mich, wie genau man es dabei nimmt.

Lt. meiner Liste ist heute der Mond in der Waage, dh ich hätte heute abend Blasen FE geströmt. Jetzt sehe ich aber, der Mond ist ja um 8.30 Uhr in den Skorpion gewandert- war wiederum Niere FE bedeuten würde.

Wie genau sollte man denn diese Phasen nehmen? Bzw. wenn es was bringen soll, sollte man sich dann nicht ganz genau dran halten?

Vielleicht gebt ihr mein ein bisschen Denk- Input.

Besten Dank
schlagsahne

Benutzeravatar
Kampfkarpfen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1517
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 09:40
Wohnort: Hohenlohe

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von Kampfkarpfen » Donnerstag 19. Mai 2016, 14:11

Hallo Schlagsahne,

wenn es "Wechseltage" gibt schau ich immer wenn ich ströme welches Sternzeichen gerade aktiv ist. Heute ist die Waage von 00:00Uhr - 8:30 Uhr aktiv. Ströme ich mich während dieser Zeit ströme ich die Blasen FE. Komme ich aber erst abends zum Strömen dann ist ja der Skorbion aktiv und ich ströme mir die Nieren Fe.

Eine Bekannte von mir schaut welches Sternzeichen mehr Stunden vom Tag aktiv ist und strömt das.

Sicher ist beides Hilft.

Sei dein eigener Künstler!
Grüßle Kampfkarpfen

Schöne Momente kannst du nicht festhalten sie fliegen davon wie eine Pusteblume.
Doch die Erinnerung daran bleibt manchmal eine Weile und manchmal auch für immer.

schlagsahne
Member
Member
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2016, 07:05

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von schlagsahne » Donnerstag 19. Mai 2016, 17:52

DANKE !!

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2677
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von Nirbheeti » Donnerstag 19. Mai 2016, 20:05

Hallo Kampfkarpfen,

das ist eine herrlich einfache Antwort! Und so praktikabel...

Liebe Schlagsahne,

ich habe mir schon dieselbe Frage gestellt wie du, habe das am Anfang auch versucht genauer anzugeben. Das hat aber den Arbeitsvorgang ganz schön verlängert. Es würde mich sicherlich anspornen, das trotzdem zu tun, wenn immer mal jemand berichtet, was er/sie durch diese Art des Strömens erlebt. Bis jetzt ermutigt mich, dass der Thread so oft angeklickt wird und dass immer mal ein Dankeschön auftaucht. Aber der eine oder andere Erfahrungsbericht wär auch ganz schön.
schlagsahne hat geschrieben:Wie genau sollte man denn diese Phasen nehmen? Bzw. wenn es was bringen soll, sollte man sich dann nicht ganz genau dran halten?
Was soll denn dir das Strömen mit dem Mond bringen? Und tut es das? Oder passiert ganz was Anderes? Eine Bekannte von mir ließ sich für ein Augenproblem strömen. Es half ihr aber nicht. Und trotzdem strömt sie sich nun schon ein paar Jahre und sagt, es sei das einzige, was ihr helfe! Das amüsiert mich immer wieder.


Lieben Gruß dir!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3213
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 20:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von Momabo » Donnerstag 19. Mai 2016, 21:53

Liebe Schlagsahne,
ich habe ja auf meiner homepage auch Strömtipps zum Mondkalender... weil es heißt, dass alles was ich im bestehenden Tierkreiszeichen spezifisches tue, besonders gut tut... Ich habe aber auch schon die Erfahrung gemacht, dass mir der Herzstrom an Löwetagen so gar nicht gut tut und deshalb lieber den Gallenstrom nehme, der dem Herzstrom gegenüberliegt (auf der Organuhr) vllt liegt das aber auch daran, dass ich Löwe bin und eh zuviel Feuer habe :P
Versuche diese Mechanismen für dich auseinanderzudröseln, da gibt es auch kein richtig oder falsch, sondern nur eigene Erfahrungen

glg Mona
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de

Benutzeravatar
Panthera
Moderator
Moderator
Beiträge: 1736
Registriert: Samstag 5. Juli 2008, 19:28
Wohnort: Regensburg

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von Panthera » Freitag 20. Mai 2016, 12:35

Hallo alle :)

die Zeichen, die der Mond berührt, sind besonders ansprechbar . Sprich, so wie Du, Momabo es für Dich erklärst, ist es.

Ich habe für mich zum Beispiel herausgefunden, dass jedes Jahr im Juli, wenn die Sonne über meinen Mars geht, mein Blutdruck, der normalerweise zahm ist, völlig außer Rand und Band gerät. Seitdem ich das weiß, kann ich diese Extremsituation sehr gelassen angehen.

Bester Gruß

Panthera
BildBild
manchmal - wenn der himmel tief luft holt und sonne mond und sterne zu atem kommen - spüre ich meine maske von innen
und empfinde mit jeder faser, dass ich daheim bin

schlagsahne
Member
Member
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2016, 07:05

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von schlagsahne » Montag 23. Mai 2016, 09:18

Hallo

habe mein am 10.05. begonnenes 'Projekt: Strömen mit dem Mond' heute abgebrochen. Seit Beginn konnte ich keine Nacht mehr schlafen.

Irgendwas lief da falsch.

Habe jetzt momentan noch keine Erklärung dafür, nehme es gerade einfach mal hin und ströme meine 4 für mich aktuell passenden Ströme (Milz, Leber, Magen, Dickdarm) im Wechsel.

Liebe Grüße
schlagsahne

Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3213
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 20:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von Momabo » Dienstag 24. Mai 2016, 18:30

Hallo schlagsahne,
was hast du denn wann geströmt?

Am Samstag war Vollmond, der ziemlich heftig war, den merken manche auch bis zu einer Woche vorher ;) insbesondere "meine Bewohner" im Altenheim :D

Grüßle Mona
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de

schlagsahne
Member
Member
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2016, 07:05

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von schlagsahne » Mittwoch 25. Mai 2016, 11:39

Hallo,

ich habe morgens (weil ich schon vorher merkte, dass ich bei bestimmten Strömen am Abend nicht gut durchschlafen kann) die Ströme geströmt, die lt. Mondphasen zu strömen sind.

Eigentlicher Grund für das Mondströmen war, dass ich so grundsätzlich alle Organe strömen wollte nach einer Routine. Aber ich merke, mit dem HZS am Abend und einem ausgesuchten Strom am Morgen geht es mir besser.

@Mona: Vollmond war heftig schreibst du. Aber ist der Vollmond nicht immer gleich voll? (sorry falls die Frage zu blöd ist)

gruss
schlagsahne

Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3213
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 20:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von Momabo » Mittwoch 25. Mai 2016, 18:35

Hallo schlagsahne,
na ja, der Vollmond an sich ist immer gleich, aber die Auswirkungen auf der Erde können sehr unterschiedlich sein, hängt aber auch davon ab, wie sensibel ich darauf reagiere...

Beobachte einfach mal... ;)
Grüßlies Mona
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2677
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von Nirbheeti » Freitag 27. Mai 2016, 19:49

Liebe Schlagsahne,

ich freue mich, dass einmal eine konkrete Rückmeldung zu dem Thread kommt!

Das Gute an der Selbsthilfe ist, dass wir sofort abbrechen oder etwas anderes strömen können, wenn uns etwas nicht gut tut. Ich finde ja, dass es Vorrang hat, ein konkretes persönliches Problem durch Strömen zum lohnenden Projekt zu machen.

Das Projekt, nach, mit oder sonstwie auf den Mond bezogen zu strömen, wird aber nicht so motiviert. Es ist eher ein fast universelles Forschungsprojekt, das gut in einen Zeitraum passt, in dem ich mich ausgeglichen fühle und bereit bin für ein Experiment. Du hast es kurz nach dem Neumond begonnen und kurz nach dem Vollmond abgebrochen. D. h. du hast die Kraft des zunehmenden Mondes erfahren. Er hat in der Zeit bis Pfingstmontag die Zeichen Krebs/Milzfe - Löwe/Herzfe - Jungfrau/Dünndarmfe durchlaufen. Das sind Sternzeichen, die mit unserer persönlichen Entwicklung zu tun haben. Danach kamen die Sternzeichen Waage/Blasenfe - Skorpion/Nierenfe - Schütze/Zwerchfellfe. Das sind die Sternzeichen für unser Wachstum in Freundschaften und Partnerschaft bis hin zu unserer Stellung in der Gesellschaft, also eher kollektiv. Der Vollmond spielte sich in Skorpion ab und das kann schon an die Nieren gehen! Abgebrochen hast du, als der Mond in Schütze stand.

Kann sein, dass dir jetzt eine Menge Querverbindungen aufgehen zu dem, was du in der Zeit erlebt hast. Z.B.: Was hat mir den Schlaf geraubt? Welche Gedanken haben mich wach gehalten? Und so kann sich das Experiment doch immer noch als anstrengend, aber lohnend erweisen. Schau hin und ERKENNE MICH SELBST, wie Mary sagen würde.

Möchtest du diesen Thread gern im internen bereich lassen oder darf ich ihn ins Unterforum Jin Shin Jyutsu und Astrologie verschieben? Und wenn ja: Wären alle Beteiligten auch damit einverstanden?

Liebe Grüße!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

schlagsahne
Member
Member
Beiträge: 48
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2016, 07:05

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von schlagsahne » Sonntag 29. Mai 2016, 14:10

Liebe Nirbheeti,

vielen, vielen Dank für deine Antwort und die Gedanken , die du dir gemacht hast.

Ich bin noch zu neu, um auf solche Aspekte zu kommen. Deswegen ist ein Stups von Aussen bei mir immer sehr willkommen.

Natürlich darfst du verschieben.

Liebe Grüße
schlagsahne

Benutzeravatar
aenni
Member
Member
Beiträge: 96
Registriert: Donnerstag 29. Oktober 2009, 10:36
Wohnort: NRW

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von aenni » Dienstag 23. August 2016, 09:15

Hallo Schlagsahne,

ich habe mit dem Mondströmen ganz ähnliche Erfahrungen gemacht wie du.Durch ein Buch ,dass ich im Internet entdeckt habe,(ich nenne jetzt mal nicht die Autorin, weil ich nicht weiß,ob wir das dürfen) bin ich auf das Thema "Mondströmen" aufmerksam geworden.In dem Buch wird das Mondströmen noch in Verbindung mit dem jeweiligen Oppositionsstrom erklärt, was ich sehr interessant finde.Hatte vorher noch nichts von Oppositionsströmen gehört.Vielleicht kann ja jemand mal was dazu schreiben. Auf jeden Fall habe ich das Mondströmen ca 6 Wochen gemacht und mir ging es seit dem gar nicht gut.ich fühlte mich auch extrem unruhig und konnte nicht schlafen.Diese Phase war und ist grad immer noch emotional sehr aufgewühlt für mich, da wir vor einem Monat unseren Hund einschläfern lassen mussten und ich habe das Gefühl, durch das Mondströmen wurde das Gefühl noch verstärkt.Ich habe zu der Zeit sogar teilweise Panikattacken bekommen.Jetzt, wo ich das Mondströmen abgebrochen habe, geht es mir viel besser. Ich ströme jetzt wieder die Ströme,von denen ich merke,dass sie mir guttun.Insgesammt finde ich das Mondströmen ist eine interessante Erfahrung ,aber für mich zumindest momentan nicht so stimmig.Wie gesagt, wenn jemand etwas zum Oppositionsstrom sagen könnte,fände ich das super.

Euch Allen wünsche ich eine schöne,sonnige Woche :sunshine:
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein,um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten.

Christian Morgenstern

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2677
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von Nirbheeti » Donnerstag 25. August 2016, 16:32

Hallo aenni,

klar kannst du hier Buch und Autorin angeben. Das bringt uns mit niemandem in juristische Probleme. Meinst du das Buch von Lauretti (weiß den Vornamen grad nicht)? Danach wurde hier schon mal gefragt.

In unserem Thread sind die Oppositionsströme schon mit drin. Ich kam darauf, weil Mary im Zusammenhang mit den Organströmen sagte: Organströme zu der Tageszeit zu strömen, in der sie gerade "dran" sind, kommt dem Versuch gleich, eine Straße in der Rushhour reparieren zu wollen.

Zu den negativen Erfahrungen beim Strömen mit dem Mond habe ich nochmal meine Bücher gewälzt. Im Geburtshoroskop spiegelt der Mond u. a. das Verhältnis zu unserer Mutter und damit zu unserem Wunsch, umsorgt zu werden. (zu letzterem Arroyo: Astrologie, Psychologie und die 4 Elemente, S. 151) Je nachdem, in welchem Element und Zeichen der Mond steht,sind wir in der Vergangenheit unterschiedlich geprägt worden, fühlen uns in dieser Energie innerlich stabil, in Übereinstimmung mit uns selbst. Wir neigen zu unterschiedlichen Reaktionen, die unterbewusst ablaufen. "Das Element des Mondes zeigt auch, wie man auf alle Erfahrungen instinktiv reagiert und mit welcher Energie man sich spontan an den Fluss des Lebens anpasst." (S. 156; wenn ich lese, was da für mein Mondzeichen steht, muss ich grinsen, aber ganz breit!)

Man könnte jetzt also schauen, wie sich einerseits das Strömen nach der Stellung des Mondes und andererseits seine Stellung im Geburtshoroskop gegenseitig beeinflussen. An dem Punkt kann es auch mal unangenehm werden - besonders wenn ein Projekt sich aus dem Unbewussten ins Bewusstsein schieben möchte und wir das nicht gern akzeptieren. Vielleicht haben wir aber gerade durchs Strömen die Energie dafür angesprochen. Ich könnte jetzt ein bisschen mehr MICH SELBST ERKENNEN ... Überwältigt es mich, lasse ich lieber die Finger davon und vertraue darauf, dass weiteres Strömen, das mir bekommt, auch auf das Projekt Auswirkungen hat, dem ich mich grad noch nicht stellen kann. Ich entwickle mich also weiter und dann schaun wir mal, wann das Gefühl wieder anklopft und welches Thema wohl dahinter steckt.

Eine weitere Erklärung gerade jetzt könnte sich aus dem Zusammenspiel mit anderen Planeten ergeben. Dazu müsste man aber tiefer in die Astrologie einsteigen. Oder Petra Elmendorffs Astrologiekurs besuchen... Geht auch ohne astrologische Vorkenntnisse!

Im Jin Shin Jyutsu hat der Mond eine besondere Beziehung zur 7. Tiefe: Er hat kein eigenes Licht, sondern spiegelt das Licht der 7. Tiefe in unsere 6. Tiefe hinein. Soll dieses Licht unser Wesen erfüllen, können / dürfen/ sollten / müssen wir diesen Spiegel immer wieder "putzen" - und wieder sind wir beim ERKENNE MICH SELBST und den Strömen der 6. Tiefe. :D (S. a. Waltraud Riegger-Krause: Jin Shin Jyutsu - Die Kunst der Selbstheilung durch Auflegen der Hände, S. 53)

Vielleicht ist es die ruhigere Version, auf der Ebene der Organströme die Körperfunktionsenergie zu strömen, die dem Zeichen Krebs zugeordnet ist. Dort ist der Mond als Herrscherin zu Hause. Mary gibt uns ja eh schon den Milzstrom in voller Länge.
Oder du findest jemanden, der dir sagt, wo der Mond in deinem Horoskop steht und strömst dann dieses Zeichen. Oder schlicht und einfach den Hauptzentralstrom.

Also spielt mit den Möglichkeiten und seid der SPASS und die Künstler/innen!
: 26
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2677
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Strömen mit dem Mond - Frage

Beitrag von Nirbheeti » Donnerstag 25. August 2016, 17:09

Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Antworten