Gespaltenes Körpergefühl

Habt ihr ein Projekt, für das ihr Tipps braucht? Wollt ihr mehr wissen?

Moderatoren: AnnSophie, Christa

Forumsregeln
Alle Tipps und Anregungen gelten nur zusätzlich zu allen erforderlichen medizinischen Maßnahmen!

Bitte keine kompletten Organströme posten!!!


Bitte achtet darauf, freundlich miteinander umzugehen
Antworten
Benutzeravatar
RunaRubina
Member
Member
Beiträge: 54
Registriert: Dienstag 22. November 2016, 10:40
Wohnort: Emmental
Kontaktdaten:

Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von RunaRubina » Mittwoch 7. Juni 2017, 20:21

Guten Abend
Bevor ich mit JSJ begann bestand ich nur aus "Kopf", durch das tägliche strömen seit 14 Monaten hat sich mein Bewusstsein endlich in meinem Körper ausgebreitet und ihn lustvoll erobert. Herrlich!
Nun praktiziere ich seit anfangs Jahr Yoga - und stellte mit Entsetzen fest, dass ich immer nach den Übungen bei der Meditation ein gespaltenes Körpergefühl habe: die linke Seite fühlt sich leicht, gross, leuchtend hell an - die Rechte jedoch fühlt sich viel kleiner, schwarz verkohlt an. Wie zwei Puzzleteile die nicht zu einander passen. Ich versuche das lichte, helle auf rechts auszubreiten - kurz gelingt es aber verblasst dann schnell..

Was fällt euch dazu ein? Ich bin ein bisschen Ratlos. Danke!

Härzgruess RunaRubina
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich wünsche Dir

die zärtliche Ungeduld des Frühlings,
das milde Wachstum des Sommers,
die stille Reife des Herbstes und
die Weisheit des erhabenen Winters.

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 438
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von Waldeule » Donnerstag 8. Juni 2017, 05:54

Liebe RunaRubina,

dazu fiel mir aus eigener Erfahrung sofort einiges ein. Alle meine Unfälle mit Folgen hatte ich auf der rechten Körperseite, die sich jetzt mit mitte fünfzig auch ständig schmerzhaft zu Wort meldet. Jahrzehntelang hatte ich die linke Seite mit 'weiblich' assoziiert (als umerzogener Linkshänder ist das nach wie vor, trotz allen Korrekturversuchen meiner Eltern, meine starke, auch künstlerische Seite geblieben). Bei einem meiner Akupunkturtermine fragte ich irgendwann mal, warum sie vornehmlich die rechte Seite nadelt. Die Antwort: in der TCM ist rechts = weiblich und links = männlich! Das ist immer an mir vorbei gehuscht!

Dein Spüren sollte vll mal dahin gehen, ob die rechte Seite tatsächlich "schwarz, verkohlt" ist und das ein negativer Zustand ist, oder ob du es nur so bewertest! Dass Frauen mit dem Thema Mutter, Weiblichkeit etc. so ihr Päckchen rum schleppen, ist ja nix Neues.

Wenn Letzteres der Fall ist, dann tut es deiner rechten Seite u. U. gar nicht wirklich gut, wenn du ihr das Licht der linken Seite ständig überstülpen möchtest. Es ist, als würde man einem Geschwisterkind sagen, "Dein Bruder macht das richtig - warum kannst du das nicht?"

Ein Selbstversuch wäre, dich täglich für die Qualitäten deiner rechten Seite zu öffnen und vielleicht mal ein paar Tage dann nur rechts einige SES halten (z. B. die 26). Einfach dieser Seite deine Wertschätzung schenken und ihr vermitteln, dass du sie ebenso liebst wie den "Bruder". Dann spüre wieder rein, ob sich etwas verändert hat.

Soweit der Tipp von Waldeule als Yogalehrerin. Ich hätte noch eine Meditation, falls du die dann noch brauchst. Bin gespannt.

Liebe Grüße
Waldeule :kleinerfinger:
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 438
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von Waldeule » Donnerstag 8. Juni 2017, 06:53

...Ganz kurz noch:

Alles, was die Unterschiede nivelliert, z. B. HZS und den Griff für die VS würde ich intuitiv ein paar Tage hintenan stellen. Man erliegt leicht der Intention, schnell auszugleichen, wo evt ein Hinabsteigen, Einlassen und Lauschen notwendig wäre, um auch die Mythen und Rollen, die man sich aus einer negativen Erfahrung heraus gestrickt hat, erkennbar und integrierbar werden. Was hindert mich, einfach nur zu Empfangen, wäre eine Frage, die vielleicht zielführend ist. Wo bin ich in kräfteraubende Kämpfe verstrickt, spiele den Helden, den Narren, das Opfer.....

Danach entfalten sich diese verbindenden Ströme möglicherweise noch viel kraftvoller. Habe gestern über die Rune Hagal geschrieben, die auch Mutter (!!!) aller Runen genannt wird. Stellst du HZS und Vermittlerströme in drei Linien, die sich mittig kreuzen, vereinfacht grafisch dar, dann entsteht dieses kraftvolle Symbol. Viele empfinden seine Macht als zerstörerisch - vielleicht nur, weil sie ihre inneren destruktiven Kräfte damit zugeschaufelt haben :roll:
: 26
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
AnnSophie
Moderator
Moderator
Beiträge: 1717
Registriert: Freitag 27. April 2012, 19:57
Wohnort: badisch-elsässisches Grenzgebiet

Re: Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von AnnSophie » Donnerstag 8. Juni 2017, 21:46

Liebe RunaRubina,
für mich war es 2013 ein entscheidender Schritt das 'Schwarze/Dunkle' zuzulassen und zu lernen es im Lauf der Zeit auch zu atmen.... habe das Gefühl, dass es sich, seitdem es sein darf, langsam aber sicher verändert.

Letzten September habe ich folgenden Spruch von Davila gefunden, der es für auf dem Punkt bringt:
Um ein Paradies zu erreichen, reicht es nicht das Böse abzuschaffen, wenn das Gute verdorben ist

Herzlich
AnnSophie.
Ich liebe, also bin und werde ich.
in Erinnerung an Réné Descartes

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2657
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46

Re: Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von Nirbheeti » Freitag 9. Juni 2017, 18:54

RunaRubina hat geschrieben:
Mittwoch 7. Juni 2017, 20:21
Ich bin ein bisschen Ratlos. Danke!
Liebe RunaRubina,

das ist ein segensreicher Zustand. ;) Das DANKE dahinter ist also sehr treffend! :D
Ja, ich weiß, ich hab's manipuliert. Du wolltest dich schon im Voraus bei uns bedanken.
Aber ich finde wirklich, dass DU durchaus der richtige Adressat dafür bist. Das ist ein großer Schritt, wenn man einen solchen Zustand bemerkt. Er dürfte ja schon ein Weilchen unterm Teppich schlummern. Ich sage mir dann immer: Okay, das hat mir mein Unterbewusstsein zur Bearbeitung hochgeschickt. Also bin ich auch so weit, mich dem zu stellen. Es wird mich an meine Grenzen führen - und sie dabei ein wenig hinausschieben. Ich werde weiter.

Du nennst es: "kleiner, schwarz verkohlt". Als ob es gebrannt hat. 23 - Wächter des Schicksals fällt mir dazu ein. Und ja, liebevoll hinschauen und verarbeiten. Wenn es dich so entsetzt: Hol dir professionelle Hilfe.

: 26
Lass dich umarmen!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Benutzeravatar
RunaRubina
Member
Member
Beiträge: 54
Registriert: Dienstag 22. November 2016, 10:40
Wohnort: Emmental
Kontaktdaten:

Re: Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von RunaRubina » Freitag 9. Juni 2017, 23:46

Merci für eure Inputs, Sichtweisen,
Es gibt mir eine neue Sichtweise und Verständnis für meine kleine schwarze Seite.
Ich fiel mit 9 (... 1985 = 5 - 5.Tiefe - noch nicht ganz im Körper, Knochen, Skelett, Wesenskern) Jahren vom 3Meter Sprungbrett - mit dem rechten Bein landete ich auf den Beckenrand mit dem linken im Wasser - Damm und Vagina (15ner Ebene) wurden zerrissen und gequetscht - es blieben keine bleibenden Schäden auf der körperlichen Ebene, ausser das mein Körper den Schmerz wohl so sehr verankert hat, dass ich den süssen Schmerz der Lust oft nicht geniessen kann da sie oft wie ein Schalter umkippt und verpufft. Und ein kaltes Bein hat ich früher oft, was sich aber mit der Zeit gelegt hatte.
Vor zwei Jahren (11.5. = 7 - 7.Tiefe, Sonne, Feuer,...)2015 = 8 - 8.Tiefe - ein neuer Zyklus, Oben/Unten...)hat es bei uns gebrannt und wir haben alles verloren. Bis jetzt sah ich den Verlust nicht als Tragödie sondern eher als Läuterung und Neuanfang. Auch als Familie haben wir das ganze toll gemeistert und sehr gut überstanden. Die Anteilnahme und Unterstützung war enorm. Und wir hatten in diesem Unglücksmoment enormes Glück und fantastische Schutzengel!
Aber vielleicht ist ein Teil in mir verbrannt der nun nochmals gehegt und gepflegt werden möchte!?
Entspricht nicht die rechte Seite der Gegenwart? Themen die in diesem Leben erlebt, erfahren und erlitten werden müssen? Weil ich mir diese Aufgaben (6.Tiefe) für dieses Leben ausgesucht habe?
Brechen nicht Traumas, Verletzungen, ob Körperlich- oder Seelisch im Jetzt und immer wieder bis sie gelöst sind - auf der rechten Seite auf?
Als Kind und gut bis Anfangs 20 fühlt ich mich, nahm ich mich wahr als leuchtende LichtGestalt die sich nicht wohl fühlt und zurecht findet im irdischen Körper. Er war mir zu eng. (1.-3.Tiefe) Die Jahre danach, Akzeptanz, ignorieren, weiterleben -(4.Tiefe)
13 Jahre hatte ich schlimmste Brustschmerzen (13ner Ebene) die sich durch JSJ innert 3Monaten komplett aufgelöst haben. Seit 15 Jahren kämpfe ich mit schlimmen Hautproblemen (14ner Ebene Darm/Haut, verdauen verarbeiten, etc) die diesen Januar total aus dem Ruder gelaufen ist und ich mit einem Hyperinfekt im Gesicht (ich sah aus wie ein eiterndes Monster, das könnt ihr euch echt nicht vorstellen) seit Januar bis jetzt gekämpft habe - seit 10 Tagen sehe ich wieder wunderschön :oops: aus. - im Gesicht (und später auf dem ganzen Körper, aber immer wieder im Gesicht) nicht anders wo - Hinschauen - ich und mein Gegenüber. Und zwar jetzt!
All dies hätte ich ohne JSJ emotional nicht ertragen! Trotzdem begann ich an JSJ zu zweifeln - aber eine Metamorphose braucht Zeit - und Geduld. Und die fand ich durchs strömen. Es wurde erträglich.
Und nun da ich einwenig aufatmen kann und ich gedacht habe bald bin ich nicht mehr Cocon sondern Schmetterling zeigt sich nochmal vieles auf meiner reichten schon ein bisschen leichteren und grösseren Seite.
Das volle Programm von der 9. bis zur 1.Tiefe.
Wenn ich das jetzt Aufgeschriebene so lese, erfasse und verstehe ich noch und wieder mehr. Wie toll ist denn das!? JSJ erschliesst mir so vieles, bringt Verständnis und viele Ahas und Oohs für Vergangenes, Erlebtes, für die Wehwehchen und gelebten Beziehungen...
Und dies ist mir auch möglich Dank diesem Forum und ihren NutzerInnen.
Dieser Auszug aus meinem Leben soll euch nicht erschrecken oder bedauern erwecken, aber ich Danke fürs Zuhören, Mitdenken, Phylosophieren, es befreit das Erlebte sichtbar zumachen, es aus sich herauszustellen, loszulassen (4.Tiefe, Angst, meine Nieren streicken oft.., die armen #23, gell Nirbheeti)
Sich Zeit zu nehmen dies zu lesen, zu kommentieren, sich Gedanken zu machen - (auch) das ist (heute) eine Kunst. Ich betrachte das Kunstwerk JSJ immer wieder aus einer anderen Perspektive und sehe/verstehe mehr und mehr.
Vielleicht könnt auch ihr durch meine Lebengeschichte/Erfahrung etwas mitnehmen ich durch Euch auf jeden Fall.
Gute Nacht und süsse Träume
RunaRubina
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich wünsche Dir

die zärtliche Ungeduld des Frühlings,
das milde Wachstum des Sommers,
die stille Reife des Herbstes und
die Weisheit des erhabenen Winters.

Benutzeravatar
Amélie
Member
Member
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2016, 14:51

Re: Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von Amélie » Samstag 10. Juni 2017, 08:20

Liebe RunaRubina,

herzlichen Dank für den Einblick in dein Leben, den du uns gewährst!

Mir verhelfen deine Worte auf ein Neues in das Leben, in Jin Shin Jyutsu, zu vertrauen, einfach immer weiter zu strömen, einfach immer weiter zu gehen im Leben. Egal, wie schmerzhaft, traurig oder steckengeblieben ich mich gerade fühle.

Vielen lieben Dank!

Alles Liebe dir
Amélie
Das Leben will einfach nur gelebt werden.

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 438
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von Waldeule » Samstag 10. Juni 2017, 10:00

Liebe RunaRubina,

von mir erst einmal eine ganz große Umarmung : 26

So offen über sich zu schreiben ist nicht leicht, das weiß ich auch aus eigener Erfahrung. Du setzt mit deinen Schilderungen auch viele kleinere Wehwehchen, über die man oft klagt, wieder in die richtige Relation. In vielem empfinde ich dich als "Schmerzschwester", weil bei mir auch alles körperlich ausgetragen wird. Mit 18, Frühjahr 81, (wie bei deinem Badeunfall auch die 9 im Spiel), war ich einige Monate im Rollstuhl nach einem Unfall. Immer wieder haben Unfälle meinen weiteren Weg in andere Richtungen gelenkt, als geplant. Und inzwischen kann ich mit Dankbarkeit sagen, ich bin genau da, wo ich hin soll. Niemand sucht sich freiwillig solche Schicksalsschläge aus, aber wenn man sie so meisterlich annimmt wie du, dann macht man auch die Entdeckung, dass einem tatsächlich Flügel wachsen
RunaRubina hat geschrieben:
Freitag 9. Juni 2017, 23:46
aber eine Metamorphose braucht Zeit - und Geduld. Und die fand ich durchs strömen. Es wurde erträglich.
Und nun da ich einwenig aufatmen kann und ich gedacht habe bald bin ich nicht mehr Cocon sondern Schmetterling zeigt sich nochmal vieles auf meiner reichten schon ein bisschen leichteren und grösseren Seite.

Ate hatte letztens einen Schmetterlingssmily im Geburtstagsthread - habe mich gefreut wie ein Grashüpfer!!! Der Schmetterling zeigt dir, wohin die Reise geht. Scheue dich auch nicht, Hilfe zu beanspruchen. Du hast ein ausgezeichnetes Gespür und wirst die Spreu vom Weizen trennen können. In deinem WhatsApp Profil hast du letztens ein super beeindruckendes Foto von deinem Schatten gemacht - da bin ich erst recht auf den leuchtenden Schmetterling gespannt!

Herzliche Grüße
Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
RunaRubina
Member
Member
Beiträge: 54
Registriert: Dienstag 22. November 2016, 10:40
Wohnort: Emmental
Kontaktdaten:

Re: Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von RunaRubina » Samstag 10. Juni 2017, 21:32

Amélie hat geschrieben:
Samstag 10. Juni 2017, 08:20
Mir verhelfen deine Worte auf ein Neues in das Leben, in Jin Shin Jyutsu, zu vertrauen, einfach immer weiter zu strömen, einfach immer weiter zu gehen im Leben. Egal, wie schmerzhaft, traurig oder steckengeblieben ich mich gerade fühle.
Liebe Amélie

Gell leicht ist es nicht immer - aber immer wieder wird es leichter! Ich vertraue darauf, dass ich das was ich
er-tragen muss in meinem Leben in genau der Dosis kommt in der ich es stemmen, aushalten kann - so schwierig es mir auch in den schwersten Momenten vorkommen mag - es geht weiter! JSJ hat mich in meinem Ur-Wissen,Bauchgefühl, Intuition, bestätigt und gestärkt. Als ich in der Praxisgruppe mit Petra Elmendorf meine Zweifel zur Sprache gebracht habe -hielt sie mir den Spiegel hin und ich erkannte, dass ich ohne das Strömen wohl reif für die Klapse (Entschuldigung für diesen Ausdruck) gewesen wäre. Es hat meine Seele auf unglaubliche Weise gestärkt wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Und ich bin schon von Natur aus eine Kämpferin - aber dass noch mehr geht hätte ich nie gedacht.

Sei Zuversichtlich und Vertraue Dir!

Muntsch und liebe Umarmung RunaRubina
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich wünsche Dir

die zärtliche Ungeduld des Frühlings,
das milde Wachstum des Sommers,
die stille Reife des Herbstes und
die Weisheit des erhabenen Winters.

Benutzeravatar
RunaRubina
Member
Member
Beiträge: 54
Registriert: Dienstag 22. November 2016, 10:40
Wohnort: Emmental
Kontaktdaten:

Re: Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von RunaRubina » Samstag 10. Juni 2017, 21:33

Liebe Waldeule
Ich meld mich auch noch bei dir - hab dank derweil
Härzgruess und umärmel RunaRubina
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich wünsche Dir

die zärtliche Ungeduld des Frühlings,
das milde Wachstum des Sommers,
die stille Reife des Herbstes und
die Weisheit des erhabenen Winters.

Benutzeravatar
AnnSophie
Moderator
Moderator
Beiträge: 1717
Registriert: Freitag 27. April 2012, 19:57
Wohnort: badisch-elsässisches Grenzgebiet

Re: Gespaltenes Körpergefühl

Beitrag von AnnSophie » Sonntag 11. Juni 2017, 20:53

Liebe RunaRubina,

vielen Dank für Dein Vertrauen und Dein Teilen, ich will achtsam damit umgehen.

Bei traumatischen Ereignissen kannst Du Dir neben dem schauen nach dem objektiven Jahr auch nochmal über Text 2 S. 42 schauen, wo (welcher Organstrom) es Dich in Deiner Entwicklung getroffen hat.

Dass die rechte Seite mit solch harten Schocks (Beckenrand) und dem Brand/Verlust auch etwas Liebe- und Aufmerksamkeitsbedürftig ist, erscheint mir einleuchtend.

Vielleicht ist der Brand beides Läuterung und Verbrennung? Nachdem ich aus einem Job rausgemobt wurde, sah ich auch zuerst das rationale Momentum der Befreiung und das, dass der Mobber Erfüllungsgehilfe für mein Unbewusstes war, erst 2 Jahre später, als ich im neuen Job gut angekommen war, habe ich auch die emotionale Seite der Verletzung zulassen könnnen. Heute denke ich es ist/war beides narzitische Kränkung und Hilfe des Lebens / Segen in Verkleidung.

Wenn ein Teil von Dir verbrannt ist. Was braucht er, damit auf dem Vulkanfeld neue Reben wachsen können oder der Phoenix in dir aus dieser Asche aufsteigt?
Entspricht nicht die rechte Seite der Gegenwart?
Ja, rechte Seite entspricht der Gegenwart und auch dem Außen.
Brechen nicht Traumas, Verletzungen, ob Körperlich- oder Seelisch im Jetzt und immer wieder bis sie gelöst sind - auf der rechten Seite auf?
Kann auf beiden Seiten kommen, vielleicht je nach Thema/Aufgabe.
Themen die in diesem Leben erlebt, erfahren und erlitten werden müssen? Weil ich mir diese Aufgaben (6.Tiefe) für dieses Leben ausgesucht habe?
Vielleicht. Wir haben uns Themen für dieses Leben ausgesucht, z.B. die Auseinandersetzung mit verschleierten Beziehungen ... und gleichzeitig haben wir eine große Freiheit darin uns mit den Themen entsprechend unseres Bewusstseins aus-ein-ander-zu-setzen. Oder das "Was" dran ist zeigt uns die Zeit, und das "Wie" ist in unserer (un)bewussten Macht. Fakt ist auch, je weniger wir die sanften Zeichen hören/sehen bzw. drauf reagieren, desto mehr brauchen wir den Holzhammer. (Und manches konstellieren wir uns auch über mehrere Leben ist mein Eindruck.)

Und ich merk schon, dass ich über das JSJ und den wachsenden Mut mir und den Dingen in die Augen zu schauen, immer weniger leide. Frei aus der Erinnerung. Mary bei der 22: Alles Leiden ist das Ergebnis von ich erkenne mich selbst nicht.

Pass gut auf Dich und deine beiden Seiten auf - die lichte und die dunkle. Eine ganz große Umarmung.

Herzlich
: 26
AnnSophie.
Ich liebe, also bin und werde ich.
in Erinnerung an Réné Descartes

Antworten