Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Habt ihr ein Projekt, für das ihr Tipps braucht? Wollt ihr mehr wissen?

Moderatoren: AnnSophie, Christa

Forumsregeln
Alle Tipps und Anregungen gelten nur zusätzlich zu allen erforderlichen medizinischen Maßnahmen!

Bitte keine kompletten Organströme posten!!!


Bitte achtet darauf, freundlich miteinander umzugehen
Antworten
Benutzeravatar
marychaine
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 21. November 2007, 16:06
Wohnort: Raum Frankfurt am Main

Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von marychaine » Mittwoch 6. September 2017, 14:20

Guten Nachmittag!

Ich habe in den letzten 10 Jahren zwei 5-Tages-Kurse gemacht und ströme Familie und mich selbst zum Wohlbefinden und als "Hausapotheke"

Mein Mann hat schon lang, durch eine falsche Drehbewegung verursacht, einen Knorpelschaden im Knie. Genauer, er hat sich ein (damals noch ca 5 D Mark) großes Stück Knorpel herausgehobelt, dass trotz einiger OP Versuche nicht mehr anwachsen wollte... Das ist nun knapp 30 Jahrre her und er ist froh, dass es bisher noch ohne angedrohtes künstliches Kniegelenk geht.

Aber seit ca 6 Wochen hat er wieder stärkere Schmerzen, am schlimmsten nach dem Aufstehen und dem wieder "Anlaufen". Momentan helfen nur Magenschoner und Voltaren...

Ich ströme die SES 1 und 8 und die Magenfunktionsenergie. Ich wäre für jeden Tipp, Idee und Ratschlag dankbar. Ich habe noch etwas in den Büchern (Text 1 und Text 2 sowie von Waltraud Riegger-Krause Die Kunst der Selbstheilung) gestöbert, aber irgendwie nichts gefunden, was mich gleich anspringt :kicher:

Ach so, der Knorpel fehlt an folgender Stelle: linkes Knie, Oberschenkel, Außenseite.

Welcher Tiefe genau wäre den der Knorpel zuzuordnen? Der vierten oder eher der fünften?

Vielen Dank schon jetzt für Eure Lese-Zeit von marychaine
there is a crack in everything that's how the light gets in

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 428
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von Waldeule » Mittwoch 6. September 2017, 21:24

Hallo marychaine,

mein Mann hat das gleiche Problem seit 30 Jahren und zögert ebenfalls die OP hinaus. Nur irgendwann muss man abwägen, was das kleinere Übel ist. Durch Schmerzen und Fehlbelastungen werden evtl auch Hüfte und Rücken in Mitleidenschaft gezogen. Mit JSJ kann man auf jeden Fall unterstützend einwirken und auch vor und nach einer OP viel Gutes bewirken. Aber fehlenden Knorpel nur durch strömen aufzubauen, halte ich langfristig für kaum realisierbar. Es gibt inzwischen neben den kompletten künstlichen Gelenken auch neuere Methoden, bei denen z. B. ein Knochen ähnlich wie ein Zahn "gekront" wird. Wenn die Schmerzen unerträglich werden und nur noch mit (ebenfalls schädlichen) Schmerzmitteln auszuhalten sind, sollte man sich doch informieren, welche Spezialkliniken/Ärzte mit welchen Methoden arbeiten.

Strömerisch wäre neben der Magenfe vielleicht auch noch die Gallenblasenfe ins Auge zu fassen (da der Schaden an der Außenseite des Oberschenkel ist).

Alles Gute für deinen Mann und für dich

Liebe Grüße
Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
Gabriela
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 198
Registriert: Freitag 25. März 2011, 08:00
Wohnort: Ottobrunn bei München

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von Gabriela » Donnerstag 7. September 2017, 07:30

Dazu fällt mir die 8 und die 16 ein, gleichzeitig gehalten. Das erhöht den Durchfluß und so könnten die Bereiche besser versorgt werden. (Am besten im Liegen, ein Bein anwinkeln, das betroffene darüberlegen)
Meinen Knieschaden halte ich zusätzlich durch Gymnastik in Schach, die die Muskeln entlang der Kniescheibe stärkt - so wird alles besser geführt und zusammengehalten. Dazu ebenfalls in Rückenlage das Bein im 90-Grad-Winkel aufstellen, das Knie mit beiden Händen halten und dabei Kreise mit dem Vorderfuß beschreiben, aus dem Knöchel heraus, in beiden Richtungen. Man kann dabei richtig spüren, wie sich die Muskeln an der Kniescheibe bewegen. Wie meine Oma immer sagte: "Helf, was helfen mag!" - einfach mal (vorsichtig) ausprobieren ;) Alles Gute von Gaby
"Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklichsein ist der Weg."
(Buddha)

Benutzeravatar
AnnSophie
Moderator
Moderator
Beiträge: 1671
Registriert: Freitag 27. April 2012, 19:57
Wohnort: badisch-elsässisches Grenzgebiet

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von AnnSophie » Donnerstag 7. September 2017, 19:41

Als Teil der Knochen gehört der Knorpel m.E. zur 5. Tiefe.
Ich liebe, also bin und werde ich.
in Erinnerung an Réné Descartes

Benutzeravatar
Gabriela
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 198
Registriert: Freitag 25. März 2011, 08:00
Wohnort: Ottobrunn bei München

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von Gabriela » Freitag 8. September 2017, 06:49

Nachtrag von Gaby: Oft halte ich auch die 8 und die 5 zusammen, hat sich ebenfalls bewährt, ist einfacher...
"Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklichsein ist der Weg."
(Buddha)

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2616
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46
Wohnort: Schaumburg

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von Nirbheeti » Sonntag 10. September 2017, 21:45

Liebe marychaine,

da hast du schon von Betroffenen hervorragende Tipps bekommen. Knorpel und Gelenke gehören zur 3. Tiefe. (Varinas Antworten in: Bandscheiben LWS )

Immer wenn ich im konkreten Fall nicht mehr weiter weiß, schau ich Seite für Seite Text I und II nach dem Verlauf der Ströme durch. Da das bei euch ja ein Dauerthema ist, lohnt sich vielleicht diese Zusammenstellung in der Reihenfolge, wie die Ströme in Marys Büchern vorkommen:
  • Selbsthilfebuch 3:
    Finger-Zehen-Strom müsste hervorragend sein, denn er geht durch alle Schichten und Tiefen und windet sich um und durch den ganzen Körper.

    Text I
    S. 41 - 45: Beziehung zwischen Zehen - Fingern und Brust - Rücken:
    Bei jedem Fingerhalten bekommen wir den Anschluss an dieses Strömungsmuster. Die Grafiken auf S. 43 und 45 zeigen, was dieser Strom für das Projekt deines Mannes bedeuten kann.
    :daumen: :ringfinger: :kleinerfinger:
    O, wie gut tut Fingerhalten!

    S. 48: Selbsthilfe für Betreuer, Methode II und III
    S. 50: Betreuer. Ich ströme ihn mir gerne so, dass ich wirklich alle SES am Bein halte, wie sie kommen. Also nach Schritt 9 mit SES 7 auch noch 24, 16, 8.

    S. 55: erste Korrekturmethode

    S. 63 - 65: Umkehrung und Zunahme der 2., 3., 4. Tiefe
  • Text II:
    S. 33: Linke Gallenblasenfe: L li 12 – R re 20
    Die linke Gallenblasenfe verläuft zwar abwärts durch den Bereich der linken 8; aber geströmt wird beim linken Strom die rechte 16 (3. Schritt)! Falls auf deinen Mann noch etwas aus der Beschreibung des Stroms passt, z. B. "beugt Ringfinger und versteift ihn", dann würde ich den mal ausprobieren. Ist dein Mann womöglich "Workoholic, bis das Ziel erreicht ist"?

    Wenn du noch die Blasenfe dazunimmst und weiter die Magenfe strömst, dann hast du alle drei Gesichtsströme dabei, die ihre Bahn zu den Zehen ziehen. Sie versorgen das Bein sozusagen dreidimensional: Rückseite (Blasenfe), Außenseite (Gallenblasenfe), Innenseite (Magenfe, ströme ich immer bei Schmerzen unter der Kniescheibe). Könnte man in dieser Abfolge mal eine Zeitlang ausprobieren.
  • Spezialströme aus Text II fürs Akute:

    S. 46: Diagonale Muskelfe: SES 8 in der Mitte der Kniekehle halten, vor allem dann, wenn die Sehnen an der Außenseite des Oberschenkels hart und verspannt sind.

    S. 51: Spezi (2) Linke Hand auf linke tiefe 8 - Rechte Hand auf linke 16

    Spezi (3): 5 und 16

    Spezi (5): Rechter Strom: R re 11/3 – L re 19 (hilft allen Gelenken).
So, jetzt seid ihr mindestens für die nächsten 3 Jahrzehnte gut beschäftigt... :lol: Versucht um Himmels willen nicht alles auf einmal! Ein Strom aus Text I, ein Organstrom und ein Spezialstrom aus Text II pro einstündiger Behandlung und dann eine Weile bei dem bleiben, was sich besonders gut angefühlt hat. Probiert es geruhsam durch, das Projekt deines Mannes wird euch - wie Waldeule schon angedeutet hat - erhalten bleiben, denn das, was weg ist, lässt sich auf der körperlichen Ebene nicht mit Jin Shin Jyutsu ersetzen. Aber der Energieverlauf ist trotzdem noch da und es kann segensreich sein, das zu wissen und es zu erfahren.

Es kann auch mal sein, dass ein Strom nicht mehr zu wirken scheint. Ich sage mir dann: "Der hat jetzt seinen Job gemacht. Für den Rest probier ich den nächsten aus." Dafür die lange Zusammenstellung.

Gutes Gelingen!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Benutzeravatar
Varina
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 1094
Registriert: Dienstag 2. November 2010, 10:16
Kontaktdaten:

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von Varina » Montag 11. September 2017, 11:25

Knorpel gehört zur 2. Tiefe --> Bindegewebe
Gelenk --> 3.Tiefe

Knorpel ist ein glattes glänzendes Gewebe, das in Gelenken die Knochenabschnitte an beiden Gelenkpartnern überzieht. Für Gelenke ist der so genannte hyaline Knorpel die entscheidende Struktur. Der Knorpel besteht einerseits aus Knorpelzellen (Chondrozyten), welche so genannte Kollagenfasern (Bindegewebsfasern), die miteinander vernetzt sind, bilden. Zwischen diesen Fasern kann viel Wasser gebunden werden, um eine gewisse Elastizität zu ermöglichen und den Knochen vor Druckbelastung zu schützen.

Da sich in dieser Knorpelstruktur keine Blutgefäße befinden, werden die Nährstoffe zum Teil über die Gelenkflüssigkeit, zum anderen Teil über die Knochenhaut eingeschleust. Aus diesem Grund kann sich der hyaline Knorpel nicht gut regenerieren. Bei Verletzungen oder Verschleiß der Knorpelstruktur bildet sich meistens nur eine Art minderwertige Knorpelstruktur – nur bei Kindern ist eine gewisse Knorpelregeneration möglich.

Der hyaline Knorpel ist der wichtigste Puffer, der in Gelenken vorhanden ist, er überträgt die Kraft zwischen den Gelenkpartnern und sorgt dafür, dass nicht zu viel Kraft auf den darunterliegenden Knochen einwirkt. Diese äußerst wasserreiche Knorpelsubstanz sowie die Gelenkflüssigkeit wirken zusammen wie ein hydraulisches System, das zum Einen für die Funktion als Stoßdämpfer, zum anderen als Pumpsystem, welches die Knorpelzellen im gefäßfreien Knorpelgewebe mit Nährstoffen versorgt, zuständig ist. Somit haben wir am Körper einen optimalen Stoßdämpfer, der in der Lage ist, Stoß- und Scherbelastung in normalen Belastungssituationen sehr gut abzupuffern.

https://de.wikipedia.org/wiki/Knorpel
Lieber Gruß von
Varina


DIE PHANTASIE KANN ALLES. SIE IST EIN MUTWILLIGES GESCHÖPF. Zitat: Ferdinand Raimund

www.jsj-tirol.at

Benutzeravatar
marychaine
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 21. November 2007, 16:06
Wohnort: Raum Frankfurt am Main

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von marychaine » Dienstag 12. September 2017, 11:41

Wow, ich bin überwältigt. An Euch alle vielen Dank für diese tollen Tipps. Alleine schon das Lesen hat mir jetzt etwas Druck genommen. Jaja ich weiß, ich bin ja nur das Starterkabel. In der Theorie klappt das auch gut, aber je näher mir dann ein Projekt rückt, desto schwieriger wird die Vogelperspektive.
Und manchmal sehe ich wohl den Wald vor lauter Bäumen nicht, denn wie ich erfreut feststelle, gibt es sehr viele Strömtipps. Ich war wahrscheinlich so fokusiert auf den einen "Volltreffer", dass ich : 18 Scheuklappen auf hatte ;)
Aber jetzt hab ich ja genug Lesefutter und Probier-Tipps.

Und ja, ein sehr guter Hinweis an mich, nicht gleich alles auf einmal zu probieren. Das ist eine meiner Schwächen, diese Ungeduld. So hab ich gleich Gelegenheit, auch für mich etwas zu lernen.

Also, vielen Dank an Euch für die umfassende Hilfestellung.

@Waldeule: Gut zu lesen, dass ihr auch das Wort "Gelenk-Krone" kennt. Mein Mann hatte auch darauf gehofft und der Orthopäde sagt ihm, dass würden nur ganz wenige "Freaks" in Deutschland anbieten. Ich denke, da müssen wir uns noch schlauer machen. Sind jetzt gerade in der Startphase...
there is a crack in everything that's how the light gets in

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 428
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von Waldeule » Dienstag 12. September 2017, 15:10

Kurz eine Info, liebe Marychaine, zur Gelenkkrone: da ihr aus dem Raum Ff. seid, ist ja Mainz nicht weit. Das katholische Klinikum der Unikliniken (früheres Vincenz- Krankenhaus) führt diese OP wohl durch. Ich kann mich gerne mal erkundigen, welcher Arzt dort besonders gelobt wird ;) - kenne da einen "Insider".

LG Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
marychaine
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 21. November 2007, 16:06
Wohnort: Raum Frankfurt am Main

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von marychaine » Mittwoch 13. September 2017, 15:21

Hallo liebe Waldeule, das ist ja erfreulich, in Mainz wäre das ja ein echter Lichtblick und natürlich würden wir uns sehr freuen, wenn Du da sogar noch eine Empfehlung bzw. einen Insider hast. Mainz ist in der Tat schnell erreichbar und ich werde zumindest schon mal ein bisschen "googlen". Gott sei Dank hab ich noch keine persönlichen Erfahrungswerte, aber ich glaube, die Unikliniken sind immer Vorreiter bzw. gute Adressen. Vielen Dank für Deine Infos!!!!
there is a crack in everything that's how the light gets in

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 428
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von Waldeule » Mittwoch 13. September 2017, 21:11

Liebe Marychaine,
eine OP sollte man nie überstürzt angehen, aber es ist gut zu wissen, wohin man gehen kann, wenn sich der Knorpelschaden plötzlich so verschlimmert, dass es eilt. Oft raten Ärzte zu früh zur OP. In meinem Fall wurde die Versteifung des Sprunggelenks schon vorgeschlagen. Dann habe ich aber entdeckt, dass es hauptsächlich Sekundärschmerzen sind, die mich plagen. Also z. B. fasziale Verklebungen, die so vernetzt sind, dass es überall weh tut und man einfach nur wieder schmerzfrei sein will. Das sollte man auch mal testen lassen. Osteopathen, Chiropraktiker und gute Sporttherapeuten kennen sich damit oft besser aus als Orthopäden. Angenehm sind solche Behandlungen zwar nicht, weil man nun mal genau an das schmerzende Gewebe manuell dran muss - aber danach kann man sich mit JSJ ja wieder belohnen ( wirkt dann noch besser!) ;)

Ich schicke dir morgen mal per pn die Adresse. Habe den Professor aus der Nachbarschaft, der den Arzt in der Uni kennt, heute nicht gesehen ( hat seine Mutter mit fast 90 von ihm operieren lassen - mit Erfolg!!!). In Wiesbaden gibt es noch einen guten Chiropraktiker, der mit einem Sportmasseur zusammenarbeitet. Schicke ich dir dann auch.

Gute Nacht :sleeping:
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2616
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46
Wohnort: Schaumburg

Re: Knorpelschaden (fehlt) linkes Knie

Beitrag von Nirbheeti » Donnerstag 14. September 2017, 16:56

Liebe Varina,

:danke: für deine Recherche in Sachen Knorpel und Zuordnung zu einer der fünf Tiefen. Ich habe ja schon im Thread Bandscheiben LWS meine Unsicherheit ausgedrückt. Dort hast du mir geantwortet:
Varina hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2013, 18:17
Der Knorpel selber und Gelenke gehören zur 3. Tiefe ...
Daraufhin habe ich in diesem Thread meine schon formulierten Überlegungen gelöscht, die dem entsprachen, was du jetzt geschrieben hast.
Wenn ich alles zusammenfassen will, komme ich zu dem folgenden Schluss:

In jedem Gelenk vereinen sich Gewebe aller fünf Tiefen, sodass das lebendige Wesen "Mensch" sich bewegen kann:
Varina hat geschrieben:1. Tiefe: Milz bildet die Grundlage zur Bildung aller Gewebe und Organe.
Knorpel gehört zur 2. Tiefe --> Bindegewebe
Gelenk ermöglicht Bewegung --> 3.Tiefe
Hyalines Knorpelgewebe speichert Wasser (4. Tiefe).
Sehnen (faseriges Bindegewebe? auch 2. Tiefe?) übertragen den Zug der Muskulatur (4. Tiefe) auf den Knochen (5. Tiefe), der nach dem Grad der Beanspruchung die notwendige Festigkeit entwickelt.
Für den glatten Ablauf des Zusammenspiels von Muskeln, Sehnen, Bändern ist die Leberfe zuständig (also 3. Tiefe).
Bewegung wird durch dieses Zusammenspiel erst möglich.

Irgendwo noch ein Fehler drin? Es wäre so schön, das endlich klar zu haben.


Liebe marychaine,

vielleicht hilft es, dir die Einstellung zu vergegenwärtigen, in der sich dein Mann befand, als er sich diesen Schaden selber zufügte. Wut, auch Arbeitswut im Sinne von Workoholic, bis das Ziel erreicht ist, würde z.B. für die 3. Tiefe sprechen. Ging dem eine Form von Traurigkeit, Abschied nehmen müssen, etwas loslassen müssen voruas? Das würde auf die 2. Tiefe hinweisen, usw. So bist du dir wahrscheinlich sicherer, welche Tiefe harmonisiert werden möchte, und kannst von da aus mit dem Lendenwirbelkreis arbeiten.

Ich habe das mal bei einem Leberthema nach Varinas Anweisung an drei Tagen hintereinander gemacht. Als ich beim letzten Termin die Hände vom Körper wegnahm, stieg in mir der Satz auf: "Jetzt reden sie wieder alle miteinander", die Organe. Es fühlte sich total zufrieden an.
Kurz darauf wurde wieder eine der wöchentlichen Blutuntersuchungen gemacht und noch eine Woche später, als das Resultat da war, fragte der Arzt sie: "Jetzt sagen Sie mir mal, was Sie in dieser Woche gemacht haben. Ihre Werte sind so gut, dass ich im Labor nachgefragt habe, ob die Daten vertauscht wurden. Aber es sind Ihre. Also bitte: Was haben Sie gemacht?" Ihre Antwort: "Ich wurde geströmt." :D ... Noch drei Monate später sagte er: "Diese Werte habe ich erst nach 2 Jahren erwartet."

Also liebe Varina: Danke von mir und Danke von ihr! Mit dem LWK ging es mir nämlich genauso diffus wie mit der Zuordung vom Knorpel. Nach dieser Erfahrung ist aber alles klar!

Liebe Grüße!
Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste