Wie fühlt sich das Strömen bei Euch an?

Erzählt uns von Euren Erfahrungen und tauscht Euch mit anderen aus.

Moderator: AnnSophie

Forumsregeln
Alle Tipps und Anregungen gelten nur zusätzlich zu allen erforderlichen medizinischen Maßnahmen!

Bitte keine kompletten Organströme posten!!!


Bitte achtet darauf, freundlich miteinander umzugehen
Antworten
Benutzeravatar
Mona56
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 134
Registriert: 16. November 2022, 11:35

Wie fühlt sich das Strömen bei Euch an?

Beitrag von Mona56 »

Ich habe keine Ahnung, ob es das Thema schon irgendwo gibt, spontan habe ich nichts gefunden.

Ich wüsste gerne, wie sich das Strömen bei anderen Anwendern anfühlt.

Bei mir ist es so, dass ich irgendwann ein Pochen in den Fingern/Händen spüre, aber damit ist der Vorgang für mich noch nicht erledigt. Erst wenn ich merke, dass die Energie "einschießt" (fühlt sich fast an wie ein Stromschlag), weiß ich, dass sie wieder ungehindert fließen kann. Manchmal schüttelt es mich dabei auch richtig.

Manchmal ist es aber auch nur so, als würde kühles Wasser sanft durch mich rinnen. Ich glaube, so müssen sich Pflanzen so fühlen, wenn sie nach längerem Trockenstehen gegossen werden.

Wie ist das bei Euch?
Es ist immer alles da, was du brauchst.
Benutzeravatar
Gabriela
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 323
Registriert: 25. März 2011, 09:00
Wohnort: Ottobrunn bei München

Re: Wie fühlt sich das Strömen bei Euch an?

Beitrag von Gabriela »

Erst ein stetig stärker werdendes Pochen, das nach einer Weile wieder abebbt. Und dann - nicht immer - geht ein Strom totaler Entspannung durch mich, ich sinke förmlich in die Unterlage...
Hängt auch davon ab, wie oft ich einen Strom schon gemacht habe. Am Anfang spüre ich oft garnichts, erst später kommt das "strömende" Pochen (schwer zu beschreiben)
"Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklichsein ist der Weg."
(Buddha)
strömhexe
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 415
Registriert: 26. April 2018, 20:51
Wohnort: Bei München

Re: Wie fühlt sich das Strömen bei Euch an?

Beitrag von strömhexe »

So genau kann ich es nicht beschreiben, weil es immer wieder anders ist. Als ich mit Fieber im Bett lag, habe ich gar nichts gefühlt. Normaler Weise geht es mir wie Gabriela: ein stärker werdendes Pulsieren, was dann auch wieder abebbt. Dann fühle ich manchmal den Puls nicht mehr bzw. bin auf die Auswirkungen fokussiert. So gluckert es im Bauchraum oder es vibriert in den Füßen. Ich konnte die Verläufe des Stromes auch schon mal nachvollziehen, aber das war eine zeitlang und ist wieder verschwunden. Es ist angenehm warm, manchmal aber auch kalt, wenn dort was blockiert ist. Das es mich schüttelt hatte ich noch nicht. Wenn ich beide 16en halte, dann vibriert es dort ganz doll, aber eben auch nicht immer. Es ist so unterschiedlich.
Als ich das Strömen vor vielen Jahren kennenlernte (ich lag damals krank im Bett und hatte Langeweile), habe ich alles Mögliche für meine rechte Schulter ausprobiert. Plötzlich fühlte es sich wie ein Wassertropfen an, der mir am Arm runterlief. Das war das AHA-Erlebnis, was mich letztendlich zum Jin Shin Jyutsu gebracht hat. Ansonsten ist es immer warm kuschelig, ich liebe das Gluckern, weil ich dann weiß, dass sich was tut.

In diesem Sinne liebe Grüße
Strömhexe
Manchmal mußt Du einfach stehen bleiben,
damit das Glück Dich finden kann.
Benutzeravatar
Mona56
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 134
Registriert: 16. November 2022, 11:35

Re: Wie fühlt sich das Strömen bei Euch an?

Beitrag von Mona56 »

Das ist echt spannend, dass das doch jeder ein bisschen anders erlebt!
Es ist immer alles da, was du brauchst.
Antworten

Zurück zu „Erfahrungen mit Jin Shin Jyutsu“